Kieselbronner Kunstradpokal

Am Sonntag fuhren wir zu unserem ersten Wettkampf in diesem Jahr. Zu unserer Freude fuhr unser jüngster Kunstradfahrer Ian Gund mit, unterstützt von unseren „alten Hasen“ Jessica Löffler und Hannah Nonnenmacher. Da Ian schon sehr früh an den Start musste, fuhren wir um 8.30 Uhr los. Nach der Ankunft in Neulingen-Bauschlott ging es auch gleich los. Umziehen, Einfahren, noch einige Erklärungen, da dies der erste Wettkampf überhaupt für Ian war und dann ging es auch schon los. Da Ian nur mit einigen Hüpfern alleine aufsteigen kann, zum ordentlichen Aufsteigen sind die Beine noch ein bisschen zu kurz, entschieden wir uns, ihm beim Aufsteigen zu helfen. Die Hüpfer werden nämlich beim Kunstradfahren mit Abzug von Punkten bestraft. Auch die Hilfe wirkt sich eigentlich negativ aus, aber wir hatten glücklicherweise sehr nette Kampfrichter. Für diese Hilfe gab es keinen Abzug. Nach einem lauten vernehmlichen “START“ legte Ian los. Er absolvierte seine bis jetzt gelernten Übungen wie am Schnürchen und so landete er stolz auf dem 2. Platz und kassierte einen Pokal.

Für Hannah lief es auch enorm gut. Über die eingereichten Punkte  wäre für sie eine Platzierung an 8. Stelle möglich gewesen. Doch sie fuhr ihr Programm so sauber, dass sie 4 Mitstreiterinnen hinter sich ließ, die mit einer höheren Punktzahl eingereicht waren. Somit stand sie am Ende strahlend auf dem 4. Platz.

 

Dafür lief es leider für Jessica dieses Mal extrem schlecht. Nach einem Sturz gleich zu Beginn fing sie sich schnell wieder und fuhr in gewohnt exakter Weise ihr Programm weiter, aber zum Ende hin führte ein weiterer Sturz zum Abbruch des Wettkampfs. Dadurch fehlten ihr einige Übungen, mit vielen Punkten und es reichte nur noch für den 12. Platz. Aber so ist es eben, manchmal hat man einen schlechten Tag. Wir waren hauptsächlich froh, dass Jessica sich nicht verletzt hatte. Selbstverständlich war ihre Enttäuschung sehr groß, aber beim nächsten Wettkampf läuft es sicher wieder besser.

 

An dieser Stelle vielen Dank den Eltern, die uns dieses Mal wieder begleitet haben. Diese Unterstützung ist für unsere Sportler sehr wichtig.

JB